T A N Z A N I A - A Home away from Home - The Usambara Mountains
Die wichtigsten Informationen im Kurzüberblick

Offizieller Name  Jamhuri ya Muungano wa Tanzania 
Landesname        Der Name Tansania ist ein Konstrukt aus den Namen Tanganyika und                                  Sansibar, jener beiden Länder, die sich nach dem Erlangen ihrer Unab-
                             hängigkeit zur Republik Tansania zusammenschlossen, sowie dem Namen                              Azania, einer antiken Bezeichnung der griechischen Ptolemäer für die                                    Küste Ostafrikas.
Geographie          Größe  945 087 km (Deutschland: 356 945 km²)
                             Nachbarländer sind im Norden Kenia und Uganda; im Westen Ruanda,
                             Burundi, Demokratische Republik Kongo, Sambia; Malawi und 
                             Mosambik im Süden. Im Osten grenzt Tansania an den Indischen Ozean.
Zeitzone               MEZ+2 Stunden während der europäischen Winterzeit, MEZ+1 Stunde                                während der europäischen Sommerzeit. 
Hauptstadt           Dodoma (ca.320'000 Einwohner, Zensus 2002), de facto ist aber                                       immer noch Dar-es-salam (ca.2'500'000 Einwohner, Zensus 2002) die                               Hauptstadt.
Bevölkerung        Einwohner:  44 Mio. 
                              Bevölkerungsdichte: 38 Personen pro km²
                              Bevölkerungswachstum: 2,3 %
                              Städtische Bevölkerung:
                              Bevölkerungsgruppen/Anteil in %: 93 % der Bevölkerung sind                                       Bantus, die sich in rund 115 Ethnien gliedern. Die fünf größten sind:                                        - die Sukuma am Viktoria-See,
                               - die Nyamwezi auf dem Hochland,
                               - die Makonde im Südosten,
                               - die Haya westlich des Viktoria-Sees,
                               - die Dschagga am Kilimandscharo.
Landessprachen  Seit 1967 ist Kisuaheli (Suaheli) Nationalsprache und damit Amts- und                                 wichtigste Verständigungssprache. Englisch ist als Handels-, Bildungs-                                   und Amtssprache in Gebrauch, allerdings ist der Gebrauch immer mehr                                 zurückgegangen. Es existieren zahlreiche weitere Sprachen der unter-                                   schiedlichen Volksgruppen.
Religionen            Katholiken: 23% /// Andere Christen: 29% /// Muslime: 34%
                              Traditionelle Religionen: 14%
Elektrizität           Die Stromspannung beträgt 230 Volt, kann aber stark schwanken. Am                                 häufigsten sind englische, 3polige Stecker anzutreffen, für die man als                                     Mitteleuropäer einen Adapter braucht.
Währung               Die Währung in Tansania ist der Schilling, Kürzel TSh
Die Flagge           Die Flagge setzt sich aus den vier Farben Grün, Gold, Schwarz und Blau                               zusammen. Im Zentrum, diagonal von links unten nach rechts oben, ein
 schwarzer Streifen, der für die Bevölkerung Tansanias steht. Zwei  dünnere  goldene Streifen, die den Reichtum an Bodenschätzen  (Mine-  ralien) symbolisieren, laufen entlang des schwarzen Streifens. Das grüne  obere Dreieck steht für das Land, das blaue untere für das angrenzende                                 Meer, welches das Festland mit den Inseln verbindet.
Nationalwappen   Das Staatswappen von Tansania wurde im Jahre 1964 eingeführt, nach   
dem Zusammenschluss von Sansibar und Tanganjika zur "Vereinigten     Republik von Tanganjika und Sansibar". In seiner Gestaltung basierte es auf dem Wappen Tanganjikas, das 1961 zur Unabhängigkeit dieses         Landes eingeführt wurde.Der zentrale Teil des Nationalwappens besteht aus einem Kriegerschild, der in vier Teile getrennt ist. Zuoberst ein goldener Abschnitt, der für den Mineralienreichtum des Landes steht,                                   gefolgt von der Landesflagge. Darunter ein roter Teil.Die rote Farbe                                     symbolisiert die rote Erde Afrikas.Zuunterst gewellte Bänder in blau und                               weiss, welche das Land, das Meer, die Küstenlinien sowie die Seen des                               Landes repräsentieren. Diverse Symbole befinden sich innerhalb des                                     Schildes. Im goldenen Teil eine brennende Fackel. Sie steht für Freiheit,                               Aufklärung und Wissen. Im roten Teil gekreuzte Axt und Hacke; Die                                     Werkzeuge, welche die Menschen benutzen, um das Land zu erschlies-                                 sen. Zentral im Schild steht ein Speer, welcher die Bereitschaft zeigt, die                               Freiheit zu verteidigen.Das Motto der Republik steht in Kiswahili ganz                                   unten in einem Spruchband. Es lautet: "Uhuru na Umoja"-"Freiheit und                                   Einigkeit". 
Kfz-Kennzeichen  EAT
Länderdomain       tz
Telefonvorwahl     00255
Uhuru-Torch         Die Uhuru Torch (Freiheitsfackel) ist in Tansania ein wichtiges Symbol.                                Es bedeuted Freiheit und Licht. So wurde sie denn auch im Jahre 1961                                (dem Jahr der Unabhängigkeit Tanganjikas) zum ersten Mal auf dem                                    Gipfel des Kilimanjaro entzündet, um symbolisch das Land zu erleuch-                                  ten. Jedes Jahr findet das Uhuru-Torch-Rennen statt, das jedes Mal an                                  einem anderen Punkt Tansanias gestartet wird.



Staat und Regierung           
                                                                     
Staatsform     Tansania ist eine föderative präsidiale Republik mit Teilautonomie Sansibars 
Politisches System    Demokratisches Mehrparteiensystem (seit 1992)               Exekutive   Die Exekutive umfasst den Präsidenten, den Vize-Präsidenten, den Präsidenten           von Sansibar, den Premierminister, 27 Minister sowie 17 stellvertretende Minister des           Kabinetts.Die Regionalkommissare, welche die 26 Regionen führen, sowie die 130 
          Distriktkommissare, gehören ebenfalls zur Exekutive (auf regionaler Ebene).                         Der Präsident ist das Oberhaupt der Nation und der Regierung, sowie der Oberbe-
          fehlshaber der Streitkräfte. Er wird für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt. Es ist 
          vorgesehen, dass der Präsident nur für zwei Amtszeiten gewählt werden kann. Der 
          Präsident ernennt die Mitglieder der Exekutive aus den gewählten Mitgliedern der 
          Nationalversammlung.                                 http://www.parliament.go.tz/

Landwirtschaft in Tansania
Der Hauptwirtschaftszweig ist die Landwirtschaft. Er trägt ungefähr die Hälfte zum BIP bei. Auch kommt ein grosser Teil der tansanischen Exporte aus dem Sektor Landwirtschaft. 80% der Erwerbstätigen arbeiten in diesem Sektor. Die meisten der Beschäftigten sind kleine Privatbauern, die vor allem für den Eigenbedarf produzieren. Sie bestellen dabei eine Fläche von durchschnittlich 0.9 bis 3 Hektaren. 70% des kultivierten Landes werden von Hand bestellt, 20% mit einem Ochsenpflug und lediglich 10% mit Traktoren.
Nur etwa 4-5% der Landoberfläche Tansanias sind kultivierbar, der Rest ist infolge zu geringer Niederschlagsmengen oder Verseuchung durch Tsetsefliegen nicht nutzbar. 
Es wird auch Viehzucht betrieben, allerdings ist auch diese auf Gebiete ohne oder mit nur wenigen Tsetsefliegen beschränkt, da das Vieh im Gegensatz zu den Wildtieren dagegen nicht immun ist (ca. 40% der Bodenfläche sind als Weideland geeignet). Meist werden Rinder, Kühe, Ziegen und Hühner für die Selbstversorgung gehalten, grossangelegte Viehzucht für den Markt ist selten. Die Masai und ein Teil der Barabaig leben ausschliesslich von der Viehzucht.

Tourismus
Schon zu Kolonialzeiten reisten Touristen in das ostafrikanische Land. Es waren mehrheitlich reiche Europäer und Amerikaner, die ihrem fragwürdigen Hobby der Grosswildjagd nach-gingen. Darunter namhafte Persönlichkeiten wie etwa der Schriftsteller Ernest Hemingway. Erst ab der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg kamen Touristen vermehrt ins Land, um die Natur und ihre reiche Tierwelt zu beobachten.
Nach der Unabhängigkeit Tansanias 1964 unternahm die Regierung aber wenig Anstren-gungen, um mehr Touristen ins Land zu holen, man hatte verständlicherweise andere Prioritäten. Ende der 1970er Jahre änderte die Regierung diesen Kurs und versuchte Tansania als Tourismusziel zu positionieren. Da jedoch Kenia in touristischer Hinsicht weit voraus war, gelang es Tansania nicht, allzu viele Touristen ins Land zu locken.
Die meisten kamen nur für kurze Safaris oder ein Kilimanjaro-Trekking vorbei und verbrachten den Rest ihres Aufenthaltes meistens an der Küste Kenias. Um diese Praxis zu unterbinden, wurde 1977 die Grenze zu Kenia geschlossen. Die Folge dieses Entscheids war, dass der Tourismus sofort um ca. 30% zurückging. Erst als 1983 die Grenze wieder geöffnet wurde, stieg die Zahl wieder an. Attraktionen hat das Land viele vorzuweisen. Unzählige Nationalparks, Wildreservate und Meeresreservate an der Küste, prähistorische und historische Stätten, die Inseln Sansibar, Pemba und Mafia, sowie die Regionen bei den grossen Seen des Landes. Es gibt Vieles zu entdecken und es wird etwas für die unterschiedlichsten Interessen geboten.
Tansania ist im Vergleich teurer als Kenia oder Südafrika. Das liegt daran, dass die Regierung verhindern möchte, dass die Nationalparks von haufenweise Touristen überrannt werden. Trotzdem ist der Tourismus heute ein wichtiges Standbein der Wirtschaft Tansanias, der bis zu 16% am BIP ausmacht.

Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint